Navigation überspringenSitemap anzeigen

Beglaubigungen und Beurkundungen

Eine Kernaufgabe des Notars ist die Aufnahme von öffentlichen Urkunden, den Notariats­akten. Sie dienen zur Beweissicherung für die Echtheit und Richtigkeit eines Dokuments und es gelten strenge Prüfungs- und Belehrungspflichten. In einigen Fällen ist der Notariatsakt aufgrund der Bedeutsamkeit des Rechtsgeschäfts vorgeschrieben, wie beispielsweise bei:

  • Schenkungen ohne wirkliche Übergabe
  • Schenkungen auf den Todesfall
  • Zwischen Ehegatten abgeschlossenen Kauf-, Tausch- und Darlehensverträgen und Schuldbekenntnissen
  • Erb- und Pflichtteilsverzichtsverträgen
  • GmbH-Gesellschaftsverträgen und Abtretungsverträgen von GmbH-Anteilen

Die besondere Form des Notariatsaktes ist aber auch für andere Bereiche, in denen man auf höchste Sicherheit und Schutzfunktionen nicht verzichten will, empfehlenswert. Neben den Notariatsakten zählen auch die Beurkundungen von Tatsachen und notarielle Protokolle zu den öffentlichen Urkunden.

Selbstverständlich können Sie auch Ihre Unterschrift beglaubigen oder von einem Dokument eine beglaubigte Kopie anfertigen lassen. Dafür steht Ihnen unser Notariat während der Öffnungszeiten ohne Terminvereinbarung durchgehend zur Verfügung.

Bei Bedarf können Sie nun auch Ihre Dokumente elektronisch im Urkundenarchiv des Österreichischen Notariats (genannt Cyberdoc) archivieren lassen, um sie z. B. Behörden digital zugänglich zu machen. Unser Notariat steht Ihnen auch als Zertifizierungsstelle für die Freischaltung Ihrer elektronischen Signatur („a-sign“) zur Verfügung.

+43 (072 42) 47068
Zum Seitenanfang