Navigation überspringenSitemap anzeigen

Erwachsenenvertretung Notariat Dr. Gerhard Nothegger

Ist jemand zwar nicht mehr voll geschäftsfähig, kann aber dennoch das Wesen einer Bevollmächtigung verstehen, so kann er mithilfe der gewählten Erwachsenenvertretung seinen Vertreter selbst bestimmen und mit diesem vor einem Notar eine Vereinbarung schließen. Verpflichtend ist dabei ein ärztliches Zeugnis. Der Vertreter kann ein Familienmitglied oder ein anderer Vertrauter sein. Dies Art der Vertretung unterliegt auch einer eingeschränkten gerichtlichen Kontrolle. Da die Vertretung selbst gewählt ist, besteht keine Befristung, allerdings muss dem Gericht jährlich Bericht über Lebenssituation und Vermögensstand erstattet werden.

Die gesetzliche Erwachsenenvertretung ist für Personen gedacht, die keine Vorsorgevollmacht errichtet haben und ihre Vertretung nicht mehr selbst wählen können. Auch bei dieser Form der Vertretung ist ein ärztliches Zeugnis vorzulegen. Die gesetzliche Vertretung muss zum Schutz der vertretenen Person alle drei Jahren erneuert werden. Der gesetzliche Erwachsenenvertreter (nur nahe Angehörige) hat dem Gericht jährlich über Lebenssituation und Vermögensstand zu berichten.

Beide Arten der Vertretung müssen vom Notar ins ÖZVV eingetragen werden, damit sie wirksam sind.

+43 (072 42) 47068
Zum Seitenanfang